Sticken und Stricken

Muster zum Sticken

Sticken gehört zu den alten Handwerkskünsten. Diese Technik dient schon seit vielen Jahrhunderten zum Verschönern von Textilien aller Art. Noch lange bevor Färbe- und Druckverfahren günstig Muster auf Kleidungsstücke und Stoffe zauberte, brachte die Stickerei Farbe und Dekor auf die verschiedensten Textilien. Genauso alt wie die Technik selber sind auch die Muster zum Sticken. Sie reichen von einer einfachen Verzierung einer Bordüre bis hin zur komplexen Bildgestaltung eines Wandgobelins. In mühevoller Kleinarbeit wurden vor allem im Winter aufwändige Werke gestaltet. Es waren meist die Frauen, die diese mühevolle und detailgenaue Arbeit verrichteten.

Fragen zum Thema Stricken oder Sticken? Tauschen Sie sich kostenlos in unserem neuen Forum aus!



Auch heute erfreut sich die Handarbeitstechnik des Stickens großer Beliebtheit. Dies mag vielleicht an der Möglichkeit liegen individuelle Stickarbeiten zu dedem erdenklichen Anlass herzustellen, aber mit Sicherheit auch an der entspannenden Wirkung der Tätigkeit selbst. Zum Sticken benötigt man den zu bestickenden Stoff, einen Stickrahmen, Nadeln in unterschiedlicher Stärke und das farblich passende Stickgarn. Bevor man sich das Material zum Sticken besorgt entscheidet man sich für ein Muster zum Sticken. Diese sehen vielleicht auf den ersten Blick etwas unübersichtlich aus, geben aber genaue Auskunft über die verwendeten Sticharten, benötigten Farben und den Materialbedarf. Alle Muster zum Sticken haben eine ausführliche Legende, in welcher die verwendeten Zeichen genau erklärt sind. Wird eine Stichart verwendet, die nicht geläufig ist, bietet es sich an die Stiche erst einmal auf einem Probestück so lange zu üben, bis sie sicher ausgeführt werden können.

Die Muster zum Sticken können problemlos auf fast alle Größen von Textilstücken angepasst werden. Dies geschieht meist über einen wiederholbaren Rapport, welcher beliebig oft aneinandergehängt werden kann. Bei bildhaften Motiven ist das ein bisschen schwieriger. Hier sollten die Muster zum Sticken ungefähr mit der Größe des zu bestickenden Stoffes übereinstimmen. Um beim Lesen des Stickmusters nicht durcheinander zu kommen kann man einen kleinen Trick anwenden. Man steckt das Muster zum Sticken in eine Klarsichtfolie. Jetzt kann man mit einem Folienstift alle schon bearbeiteten Zeilen und Zeichen abstreichen. Man hat so die Möglichkeit die Arbeit jederzeit zu unterbrechen und erspart sich mühevolles Nachzählen. Muster zum Sticken findet man in einschlägigen Fachzeitschriften und natürlich im Handarbeitsgeschäft. Neben einer Abbildung des fertigen Objektes findet man hier auch eine genaue Arbeitsanweisung. Die Materialangaben sind bei Stickanleitungen meist sehr exakt, so dass man sich beim Kauf darauf verlassen kann.

Für fortgeschrittene Stickerinnen ist es mit Sicherheit ein besonderer Reiz eine eigene Kreation herzustellen. Wenn man dies tun möchte sollte man sich zunächst selber ein Muster zum Sticken herstellen. Dazu zeichnet man das gewünschte Motiv erst einmal vor und überlegt sich eine mögliche Farbgebung. Diese Zeichnung sollte dann auf ein Karopapier übertragen werden. So kann man die benötigte Stichzahl ermitteln. Die Herstellung eines eigenen Stickmusters ist eine besonders anspruchsvolle und reizvolle Aufgabe.


Navigation:

Startseite
Tischdecken besticken
Stricken für Anfänger
Häkeln
Topflappen häkeln
Muster zum Sticken
Kreuzstich
Sticken
Stricken
Sticken Kurse
Sticken lernen
Stricken lernen
Sticken Vorlagen
Strickmuster
Stickmuster
Stricknadeln
Sticknadeln
Sticken Anleitung
Stricken Anleitung
Pullover stricken
Mütze stricken
Socken stricken
Handschuhe stricken
Impressum